Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Seit 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutzverordnung (DSGVO).
Die Bestimmungen gelten für jeden, der „personenbezogene Daten“ verarbeitet.
So wie auch wir mit unserer Mitgliederdatei.
Diese Daten werden ohne Ihre Zustimmung nicht weitergegeben.

 

2014 März

Närrische Singstunde der Chorvereinigung

Weg mit dem AlkoholWeg mit dem Alkohol

Auf Einladung der Chorvereinigung Eintracht -Sängerbund und der Liederhalle Mannheim konnten viele Landfrauen diesen unterhaltenden Abend besuchen. Mit einer lustigen Einlage auf der Bühne teilten die Landfrauen verkleidet als Heilsarmee ihren Unmut zum Thema Alkohol mit.

Der Slogan: "Weg mit dem Alkohol" animierte dazu, nach jedem Reim einen Schluck Sekt zu trinken.

=====================================================================================================

2014 März

Landfrauentag in Reilingen

Frau Carmen Knauer, die 1. Vorsitzende des Kreisvereins Mannheim, konnte als Ehrengäste begrüßen:

die Präsidentin des Landfrauenverbandes Württemberg-Baden Frau Hannelore Wörz,

den Landrat des Rhein-Neckar-Kreises Herrn Stefan Dallinger

sowie den Bürgermeister von Reilingen Herrn Stefan Weisbrod.

In der frühlingshaft geschmückten Fritz-Meinherz-Halle und einem herrlichen Kuchenbüffet freuten sich ca 350 Landfrauen über den Auftritt desw Gastredners Herrn Bernhard Bitterwolf. Er erläuterte in seiner typisch-oberschwäbischen Art "Xsundheits-Tips", die von den Frauen mit viel Begeisterung begleitet wurden. Im weiteren Programm sang eine Gruppe junger Frauen englische Songs, ein Panikorchester machte Blasmusik und eine nette Büttenrede zum Thema Landfrau rundete den Nachmittag ab.

Zum Ende der Veranstaltung durfte jeder der Gäste einen Blumengruß mit nach Hause nehmen.

Bildergalerie Landfrauentag Reilingen

=====================================================================================================

2014 März

Mitgliederversammlung

Die erste Vorsitzende Frau Hilde Annamaier konnte 52 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Der Verein besteht derzeit aus 73 Mitgliedern, leider können viele aus gesundheitliche Gründen nicht mehr teilnehmen. Ehrenmitglied Frau Erna Pfützer erinnerte mit einer berührenden Totenehrung an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Inge Kilthau und Helene Wasser. Gratuliert zu ihrem 70. Geburtstag bekam die Vereinsbeisitzerin Ingrid Armbruster, die bei allen Veranstaltungen den Tischblumenschmuck organisiert. Dem korrekten Kassenbericht von Frau Rosi Meier konnte man entnehmen, dass trotz der Festlichkeit zum 50-Jahre Jubiläum eine jeweils 800.-€ Spende an die Gemeinden Union und St. Laurentius sowie 400.-€ an das Tagesförderzentrum in der Ladenburger Straße übergeben werden konnte. Frau Doris Winkler, die Schriftführerin, erinnerte an die vielen Aktivitäten in 2013. Die Aktionen für das Jahr 2014 stellte anschließend Frau Annamaier vor. Ein ereignisreiches Jahr liegt vor den Frauen mit Ausflügen, Besichtigungen und einer Studienfahrt in die Lüneburger Heide. Genaueres ist zu entnehmen unter dem Link Termine. Ein reiches Kuchenbuffet rundete diesen Nachmittag ab.

Mit einem Blumenpräsent bedankten sich die Käfertaler Landfrauen bei ihren Vorständen.

Bildergalerie zur Mitgliederversammlung 2014

======================================================================================================

2014 April

Stellen der Osterkrone

Nun schon im 12. Jahr schmücken die Käfertaler Landfrauen den Bunnen vor dem Rathaus als Osterkrone. Das Schneiden des Grün, das Binden der einzelnen Streben und das Schmücken mit Eiern war wieder einmal ein fröhliches Zusammenarbeiten der vielen Frauen. Das größte Problem beim Aufstellen der Krone ist aber der Brunnen selbst, der aus zwei ca. 2 Meter hohen "Spargelstangen" besteht. Und darüber muss die fertig geschmückte Krone gestülpt werden.Trotz der Hilfe einiger engagierter Landmänner können wir das nicht mehr schaffen. Nun kam große Hilfe in Form von 6 kräftigen Männern der Feuerwehr. Unter Leitung ihres Wachschichtführers H. Kälble war dieses Problem schnell gelöst. Als kleines Dankeschön konnten sich die Männer einige Stückchen Landfrauenkuchen schmecken lassen. Und das Beste zum Schluss:

Die Zusage der Feuerwehrmänner für Hilfe im nächsten Jahr.

Bildergalerie zum Stellen der Osterkrone

2014

Frühjahrstagung des Landfrauenverbandes

Spendenübergabe in Leutershausen

Frau Sonja Leyghdt, die Kassiererin, und Frau Karin Reisig, 2. die Vorsitzende des Landfrauenverbandes Mannheim konnten eine großzügige Spende von je 3000.-€ überreichen. Verkauf von hausgemachter Marmalde am Mannheimer Weihnachtsmarkt und eine großzügige Spende ermöglichten diese Übergabe.

Frau Hartung und Frau John erzählten von ihrer Arbeit und ihrer Hilfe für wohnsitzlose Frauen "Oase" in H5/4. Die Einrichtung wurde 1997 vom Caritas-Verband gegründet und arbeitet überkonfessionell. Ca 15-20 Frauen besuchen täglich die Einrichtung, um dort bei vertraulichen Gesprächen einen kalt-warmen Brunch einzunehmen.

Die zweite Spende nahm Herr Vogel vom ökumenischen Kinder- und Jugendhospiz "Clara" entgegen. Die Mitarbeiter dieses Vereins entlasten Familien mit schwerstkranken Kindern oder Erwachsenen.

Bekanntgegeben wurde, dass der jährliche Mitgliedsbeitrag um 5.-€ erhöht werden soll.

Im Kreis fanden knapp 100 Bildungsveranstaltungen statt mit Dozenten überwiegend aus dem Referentenkatalog von Stuttgart 2013.

Am 24.5.2014 findet auf der Landesgartenschau in Schwäbisch-Gemünd ein Sterntreffen der Landfrauen statt.

 

 2014 April

Wanderung zum Strandbad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 24 April bei schönstem Sommerwetter gings mit der Linie 5 zum Hauptbahnhof, unter den Gleisen durch, an der Jugendherherge vorbei und immer am Rhein entlang. Eine kurzweilige Tour mit kurzem Rast an der ehemaligen Burg Eichelsheim, die als Gründungsstätte der Feste Mannheim gilt. Hier wurde auch im 14 Jhd. der Mannheimer Pfennig geprägt, der heute noch an Persönlichkeiten verliehen wird, die sich um Mannheims Stadtgeschichte engagiert haben. Weiter erzählte unsere Wanderleiterin Evi Reuther über die Milchkuranstalt, entstanden auf dem Gelände des Derblinschen Guts, vormals Eichelsheimer Schloss. Hier kehrten die Mannheimer um 1850 ein, um nach dem Besuch des Stadtparks frische Milch (direkt von der Kuh) zu trinken. Hier am Stephanienufer steht auch die schöne Statue von Stephanie, der Großherzogin von Baden, die ihren Witwensitz am Mannheimer Hof hatte. Sie bewohnte das Schloss, nachdem Kurfürst Carl-Theodor nach Bayern übersiedeln musste. Sie bewirtete Künstler und Gelehrte und gründete einen Frauenverein und das Luisenhaus in C3.

Nach kurzer Erfrischungspause wanderten die 23 Frauen am Rheingraben und am sog. Schlauch entlang und erreichten nach ca 2,5 Stunden unser Ziel, das Restaurant Strandbad in Neckarau. Hier wurden wir schon von einigen fußkranken Frauen erwartet, und so konnten dann 23 Käfertaler Landfrauen in bester Stimmung das Mittagessen geniesen. Nach dem halbstündige Rückweg zur Rheingoldhalle und der Heimfahrt mit der Straßenbahn waren wir wieder gegen 18 Uhr gutgelaunt in Käfertal.

Bildergalerie zur Frühjahrs-Wanderung

2014 Mai

Maimarkt Mannheim

Wie schon seit Jahren bedienen die Käfertaler Landfrauen einen Tag die Milchbar im Zelt Bad.-Württ. auf dem Maimarkt. Köstliche Milch-Shakes mit Früchten. Kaffee oder Schokolade wurden hier angeboten, bei Bedarf auch mit Rezept. Und wie immer war von den Vorstandsfrauen des Rhein-Neckar-Kreises Bezirk Mannheim alles gut organisiert.

 

 

Mai 2014
Studienfahrt in die Lüneburger Heide

Bilder

========================================================================================================================================

Juli 2014

Teilnahme am Mannheimer Agenda-Diplom für Kinder

Hilde Annamaier und die 12 Kinder
Hilde Annamaier und die 12 Kinder

Im Rahmen des Mannheimer Agenda-Diploms fürKinder schrieben die Käfertaler Landfrauen aus mit heimischem Gemüse zu kochen. Es war der letzte Tag vor den Pfingstferien, und trotzdem waren 12 Kinder anwesend. Mit großem Eifer wurden die Zutaten für eine leckere Kartoffelsuppe gewaschen,  geschnippelt, gekocht und verkostet. Ein unterhaltender Nachmittag in der Küche vom Kulturhaus für die betreuenden Landfrauen.

Bildergalerie Agenda

============================================================================================================================================================

Juli 2014

Sommerfest

Bei Kaffee und Kuchen im Clubraum im Kulturhaus hatten die Frauen Zeit zum Erzählen, Zeit um Neues zu planen,  Zeit fürs Kennenlernen der neuen Mitglieder und Zeit zum Lachen bei den diversen Vorträgen.

Wie immer gut durchorganisiert von der Vorsitzenden Hilde Annamaier.

 

Bildergalerie

September 2014

Tagesausflug in den SchHippensippenhof 1599
Ursprünglicher Standort: FurtwangenHippensippenhof 1599 Ursprünglicher Standort: Furtwangenwarzwald

 

 

Wir hatten Glück: Bei herrlichem Herbstwetter fuhren wir zum Schwarzwälder Freilichtmuseum "Vogtsbauernhof". Schon auf dem Hinweg sangen wir, 44 Käfertaler Landfrauen, das Badner Lied, und zur Freude aller auch die Strophe, in der der Neckar "die alte Sau" in den Rhein fließt. 

Im Museum wurden historische Bauernhöfe aus dem Schwarzwald original wieder aufgebaut und stellen so dar das karge Leben der Familien und Tagelöhner bis ins 20. Jhdt. Jeder Hof zeigt Architektur und Bewirtschaftung, abhängig von der ursprünglichen Höhenlage und Landschaft.

Bei unserer Führung "Frauen auf dem Wald" besuchten wir u. a. den Vogtsbauernhof von 1612, der hier noch am Originalstandort steht. Es war eine Reise in die Vergangenheit.

Mit "Dinnete" aus dem Holzofen oder echter Schwarzwälder Kirschtorte im Magen und in den Taschen Original-Schinken und frischgebackenes Bauernbrot gings zum Bus. Unser treuer Busfahrer Rolf kutschierte uns sicher nach Östringen bei Wiesloch in den Kreuzberghof, mit dessen Spezialität: Frische Forellen aus eigener Zucht.

Nach diesem harmonischen Tag und guter Stimmung waren wir wieder gegen 20 Uhr in Käfertal.

Bildergalerie

       Oktober 2014

Herbstwanderung in die Pfalz

Ruine Hardenburg aus dem 15 JhdtRuine Hardenburg aus dem 15 Jhdt

 

 

Trotz nicht sehr guten Wettervorhersagen trafen sich am OEG-Bahnhof 25 Frauen mit Anoraks, Schirmen und Rücksäcken ausgestattet für die Herbstwanderung in die Pfalz. Mit Bahn und Bus über Bad Dürkheim zur Haltestelle Waldschlössl unterhalb der Hardenburg. Ein kleines Picknick stärkte die Frauen für den Anstieg zur Ruine, 500 Schritte bergan. Nach einer kleinen geschichtlichen Rückblende durch Evi Reuther unternahmen ein Teil der Frauen die Besichtigung der renovierten Hardenburg, während die zweite Gruppe weiter wanderte zur Waldgaststätte Lindenklause. Hier trafen sich alle wieder in einem geheizten Zelt bei einem Schoppen Wein oder einer Tasse Kaffee. Weiter ging die Tour, immer dem Schild "Naturfreunde" nach, auf ebenem Weg bis zur blauen Bank und dann talabwärts zum Naturfreundehaus Groß-Eppental zum Vespern.

Um 2 Minuten verpassten wir den Bus in Hardenburg und konnten nur durch die nette Hilfsbereitschaft eines Busfahrers vor dem Kältetod gerettet werden. Und trotzdem ....                                                                      ein schöner Tag mit viel Lachen, Singen und Erzählen.

Bildergalerie

Weihnachtsfeier 2014

im Kulturhaus

das Bühnenbilddas Bühnenbild

 

Wie jedes Jahr machen die Landfrauen der Vereine Feudenheim, Wallstadt und Käfertal eine gemeinsame Weihnachtsfeier. Dieses Jahr richteten die Käfertaler Frauen das Fest aus, und konnten ca 150 Frauen begrüßen. Der wunderschön geschmückte Kulturhaus-Saal lud ein zu einem besinnlichen Abend.

Bildergalerie

Nach der Begrüßung von Hilde Annamaier sang Frau Heiderose Karl unter Klavierbegleitung von Frau Regina Stöckl bekannte und unbekannte Weihnachtslieder. Der ganze Abend wurde von diesen beiden Damen stimmungsvoll mitgestaltet. Gabi Löhr und Ursel Fehr trugen das Gedicht vor: Schlagt Brücken, Brücken zwischen alt und jung, zwischen den Völkern und Religionen.

Ein Höhepunkt war das Bühnenspiel " Weihnachten im Wandel der Zeit" unter Regie von Evi Reuther. Eine lustige aber auch zum Nachdenken anregende Darstellung der Weihnachtsbräuche von 1914 bis heute. Die Kaiserzeit, das Feiern unter Hitler, das deutsche Wirtschaftswunder, die rockigen 70er Jahre, die abgeklärte heutige Zeit und ein frecher Eindruck in die Jahre 2034 und 2054. 

Nach einem festlichen Abendessen war auf der Bühne zu sehen: ein seltsames Weihnachtsoratorium. Ein amüsanter Sketch dargestellt von Hilde Annamaier, Brigitte Mentzel und Rosi Pfanz-Sponagel. Wie kann ein Kind die Weihnachtsgeschichte verstehen, wenn es nicht weiß was ein Stall ist oder ein Kaiser.

Dann zum Abschluss der vielgerühmte Nachwuchschor der Landfrauen. In Kinderkleidchen und Zöpfchen sangen die Frauen als Play-Back: "Lasst uns froh und munter sein" und "Dein schönstes Geschenk". Nicht zu überbieten  war das Lied mit Marianne Lösch und Erika vom "verlorenen Schneidezahn". Die Land-Frauen waren begeister von der herrlichen Mimik von Marianne Lösch. Ein Allroundtalent, sie hat auch alle Frauen an diesem Abend eingekleidet.

Bildergalerie